Logo ThermoShield

Von der NASA zum Schutz der Space-Shuttles beim Wiedereintritt in die Atmosphäre entwickelt hilft ein innovativer Anstrich mit winzigen Keramik-Hohlkörpern dabei Heizkosten zu sparen - auf kostengünstige und umweltfreundliche Weise. Diese „flüssige Keramikkachel“ wird dabei wie normale Wandfarbe aufgetragen. Die Wirkung der nur 0,3 Millimeter dünnen Membran ist auf Fassaden, Dächern und Innenwänden gleichermaßen einfach wie verblüffend: Während unerwünschte Feuchtigkeit aus dem Mauerwerk nach außen transportiert wird, schützt der Anstrich die Fassade wirkungsvoll vor schädlichen Umwelteinflüssen. Das Resultat: Durch und durch trockene Wände, ein gesünderes Raumklima und deutlich verbesserte Energiebilanz.

Einfache Maßnahme, enorme Energieersparnis

Der Clou liegt in der Beschaffenheit der nur 0,3 Millimeter dünnen Membran: Durch unzählige, winzige Keramik-Hohlkörper erhöht sich die Oberfläche um das 150-fache. Auf die Innenwand aufgetragen verbessert ThermoShield die Fähigkeit der Mauer, Wärme zu speichern und gleichmäßig im gesamten Raum zu verteilen. Das Haus wird zum natürlichen Wärmespender. Die als Strahlungswärme reflektierte Heizenergie wird als besonders angenehm empfunden und hilft so dabei die Heizkosten zu senken. Überflüssige Nässe wird aus der Raumluft aufgenommen und erst bei zu trockenem Raumklima wieder abgegeben. Die Luftfeuchtigkeit reguliert sich dadurch von selbst bei einem optimalen Wert von rund 55 Prozent. Das schafft perfektes Wohlfühlklima in Ihrem zu Hause.

Die Wand als Ganzjahres-Klimaanlage

„Wie ein trockener Wintermantel besser wärmt, dämmt auch eine trockene Hausmauer um ein Vielfaches besser als im feuchten Zustand. Das zentrale Thema ist die Feuchte in unseren Wänden, welche bereits nach 1-2 Jahren durch kaum sichtbare Mikro-Risse im Mauerwerk entsteht. Die meist geringfügig erhöhte Feuchte ist kaum zu spüren aber hinterlässt eine bauphysikalische Kettenreaktion welche den Dämmwert einer Mauer massiv beeinträchtigen kann, erklärt Christian Wölbitsch. Kaum jemand weiß, dass bereits 4 Prozent mehr Feuchte im Mauerwerk den Dämmwert um bis zu 50 Prozent reduzieren können und dadurch die Energiekosten beachtlich ansteigen. Und genau da setzt ThermoShield an: ThermoShield ist keine Dämmung und schließt die Feuchte auch nicht ein, sondern transportiert diese mittels der Membran-Funktion und kostenloser Hilfe von der Sonne aus der Wand. Dadurch erhöht sich der Dämmwert (U-Wert), was wiederum eine Senkung der Energiekosten zur Folge hat.

Wirtschaftliche Investition

Diese Investition ist im Gegensatz zu einigen anderen Sanierungsmaßnahmen an Ihrem Mauerwerk umweltverträglich, denn ThermoShield ist diffusionsoffen, feuchteregulierend und wird vor allem ohne Pestizide (Gifte) hergestellt. Auf die Fassade aufgetragen reguliert die Membran die für normalen Fassaden-Putz zu hohen Temperaturschwankungen der Jahreszeiten. Dadurch werden die sonst bereits nach kürzester Zeit entstehenden Mikro-Risse vermieden. Auch die immer häufiger werdende Veralgung von Fassaden oder die Schimmelbildung an Innenwänden ist kaum mehr möglich, weil ThermoShield das Problem an der Wurzel packt und den Nährstoff, „die Feuchte“, entzieht. Die Beschichtung verlängert die Lebensdauer des Außenputzes nebenbei um nahezu 100 Prozent und kann in ca. 5000 verschiedenen Farbtönen bestellt werden. So einfach kann man Energie sparen ohne beim Sanieren gleich alles auf den Kopf zu stellen und sich in Schulden zu stürzen.

© 2017 Malerei Wiesinger | Website by dobu Web GmbH